Die Regenerationssteuerung spielt im ambitionierten Ausdauer- und Teamsport eine zentrale Rolle und hat in den
letzten Jahren zunehmend an Bedeutung für Erfolg und Misserfolg gewonnen.

Allein in Deutschland haben in den letzten zehn Jahren drei renommierte Universitäten im Rahmen des RegMan Projektes versucht „das perfekte Regenerationskonzept“ zu erforschen. Heraus kam jedoch, dass es „kein one-size-fits-all“ gibt.

Regeneration ist hoch-individuell und muss immer athletenspezifisch und situationsabhängig gesteuert werden. Aber für eine konstante Leistungsfähigkeit auf Weltklasse-Niveau konnten die Wissenschaftler dennoch ein paar tragende Säulen der Regeneration identifizieren.

Dr. Lutz Graumann hat diese Ergebnisse für euch in dem 360° Recovery Protokoll zusammengetragen:

1. Flush Ride auf dem Spinning Bike/Ergometer
2. Atemtechnik
3. Kompressionstherapie mit Reboots
4. Kältebäder
5. FoamRolling oder Statisches Stretching
6. Recovery-Shake

Nach dem Training oder Wettkampf beginnt die Magie der Regeneration. Damit der pH-Wert sich in der abgekämpften Muskulatur schnell wieder normalisieren kann, startet das Protokoll mit einem Warm-Down – einer gezielten Nachbelastung, um die Durchblutung nochmals etwas anzukurbeln, ohne aber einen Trainingsreiz darzustellen.

Zeitdauer: 9 min

Flush Ride auf dem Spinning Bike:

Regenerations-atmung

Zeitdauer: 15-20 Minuten

Kompressions-therapie mit Reboots

Zeitdauer: 12 Minuten

Kältebäder

Zeitdauer: 15-20 Minuten

Foam Rolling

Recovery Shakes

Autor

Dr. Lutz Graumann